Lieddichtung

Überlieferung der deutschsprachigen Lieddichtung des Mittelalters
bearbeitet von Gisela Kornrumpf

In diesem Vorhaben wird eine zentrale Gattung der mittelalterlichen deutschen Literatur erstmals systematisch unter überlieferungsgeschichtlichen Gesichtspunkten aufgearbeitet. Die Bearbeiterin hat als langjährige Spezialistin auf dem Gebiet der mittelalterlichen Liedüberlieferung internationalen Rang.

Codex_Manesse_Rudolf_von_NeuenburgDas Vorhaben umfasst folgende Teilbereiche:

I. 1. Überlieferungsgeschichte und -typologie der bis ca. 1350 entstandenen deutschsprachigen Lieddichtung ‚literarischen‘ Anspruchs (Minnesang, Sangspruchdichtung, Leichs; geistliche Lieder in der Formtradition des Minnesangs),

I. 2. Beschreibendes Verzeichnis der Überlieferungsträger des 12. bis 16. Jahrhunderts (ca. 280 Textzeugen; überwiegend Codices: Liederhandschriften, Liederbücher, Liederhefte, Sammlungen oder Gruppen in gattungsfremdem Kontext, einzelne Nachträge, dazu Fragmente; einige Rollen; Inschriften, Drucke),

II. Deutsche Strophenkunst in lateinischem Gebrauch (Fallbeispiele).

Publikationen

Die drei Teilbereiche sollen in separaten Veröffentlichungen (je ein Band) publiziert werden. Einzelergebnisse ihrer Forschungen stellt die Bearbeiterin der wissenschaftlichen Öffentlichkeit seit langem vor; sie sind an unterschiedlichsten Orten publiziert.

Einige besonders zentrale Forschungsbeiträge werden in der Sammlung „Vom Codex Manesse zur Kolmarer Liederhandschrift. Aspekte der Überlieferung, Formtraditionen, Texte“ erneut zugänglich gemacht, teilweise aktualisiert und um einige neue Einzeluntersuchungen bereichert. Teil I ist im November 2008 in der Reihe „Münchener Texte und Untersuchungen“ erschienen.